In den letzten Jahren machen sich vermehrt Menschen eine einfache Tatsache zunutze, um rasch und zuverlässig an die Information über das Vorkommen bzw. Fehlen von Arten zu gelangen. Dabei handelt es sich um jenen Aspekt, dass jedes Lebewesen permanent Zellreste, Schleim, Schuppen oder Fell, Kot oder Urin an die Umwelt abgibt. Die Analyse dieser eDNA erlangt zunehmend Bekanntheit als vielversprechendes neues Verfahren zur Arterfassung.

ÖK Fishlife Magazin 06 2019